Themen

Das Thema Preiserhöhung ist heikel und nicht leicht an Kund:innen zu vermitteln. Doch im Laufe deiner Selbstständigkeit wirst du deine Preise ab und zu erhöhen müssen. Schwierig ist nur, dass viele Kund:innen empfindlich darauf reagieren. Umso wichtiger ist es, eine Strategie zu planen, um höhere Preise anzukündigen. Profitiere von unseren Tipps und lass dir erklären, wann und wie du eine Preiserhöhung kommunizierst.

Jetzt abspielen

Unternehmerische Überlegungen als Basis für Preiserhöhungen

Eine Preiserhöhung wirst du dir als Selbstständige:r immer gut überlegen. Doch häufig führen Kostensteigerungen innerhalb deiner Branche oder zum Beispiel Preiserhöhungen durch Corona dazu, dass du selbst höhere Kosten hinnehmen musst. Es bleibt dir dann gar nichts anderes übrig, als derartige finanzielle Nachteile wiederum in deine eigene Preiskalkulation einfließen zu lassen. Mit folgenden Fragen solltest du dich beschäftigen, bevor du eine Preiserhöhung an Kund:innen weitergibst:

  1. Mit welchen Formulierungen kann ich meine Kund:innen über Preiserhöhungen informieren, ohne sie zu frustrieren oder gar zu verlieren?
  2. Wie offen sollte ich Preiserhöhungen erklären?
  3. Welche Strategie kann mir helfen, höhere Preise umzusetzen?
  4. Wie kann ich Preiserhöhungen nutzen, um meinen Umsatz zu steigern?

Preiserhöhungen ankündigen ist ein Muss

Höhere Preise sind nicht attraktiv, für dich als Unternehmer:in aber nicht immer zu vermeiden. Wichtig ist, dich in deine Zielgruppe hineinzuversetzen und die unumgängliche Teuerungsrate angemessen zu erklären. Nenne deshalb stets einen Grund für die Verteuerung und führe eine Preiserhöhung nie ohne Ankündigung durch. Für solch ein Verhalten würden dich zahlreiche Kund:innen abstrafen und sogar von ihrem Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhung Gebrauch machen. Eine durchdachte Argumentation für eine Preiserhöhung ist folglich das A und O einer guten Kundenbeziehung. Durch eine Ankündigung hilfst du Verbraucher:innen oder potenziellen Neukund:innen zu verstehen, weshalb sich deine Produkte oder Dienstleistungen verteuern.

Tipp

Wichtig ist, dass du ehrlich bleibst und die Ankündigung deiner Preiserhöhung samt Begründung nachvollziehbar sind. Dann zeigst du Respekt und dein Kundenstamm wird dir die Treue halten. Transparenz hilft dir auch, wenn du größere Preisanpassungen vornimmst und diese auf diverse Zeitfenster verteilst. Denn so profitieren deine Kund:innen von einer verlässlichen Kalkulationsgrundlage und können sich auf die Situation einstellen.

10 Tipps zur Durchführung einer Preiserhöhung

Eine Preiserhöhung kannst du auf verschiedene Arten durchführen. Entweder du erhöhst den Preis schrittweise in kurzen Abständen oder aber direkt auf den neuen Zielpreis. Beide Vorgehensweisen haben Vor- und Nachteile und werden von Kund:innen möglicherweise unterschiedlich gut aufgenommen. Grundsätzlich musst du selbst entscheiden, welcher Art du den Vorrang gibst. Diese 10Tipps können dir Orientierung bieten:  

  1. Überlege, wie du deine Produkte beispielsweise aufteilen kannst, so dass nicht das gesamte Produkt-Portfolio im Preis steigt, sondern sich nur ein Teil verteuert. Wenn sich nur einzelne Komponenten verändern, kannst du leichter Anpassungen umsetzen.
  2. Erkläre deinen Kund:innen nicht nur, dass deine Produkte und Dienstleistungen teurer geworden sind, sondern führe an, was sie im Gegenzug erhalten – zum Beispiel ein verbessertes Produkt durch höherwertige Materialien.
  3. Versuche bei der Preiserhöhung einer Dienstleistung den Preis einer anderen zu reduzieren – falls dir das möglich ist. So musst du offiziell keine Preiserhöhung ankündigen, sondern sprichst nur von einer Preisänderung. Versuche dabei deiner Zielgruppe immer klarzumachen, an welcher Stelle es für sie teurer wird und wo sie dennoch sparen können.
  4. Bei Ankündigung einer Preiserhöhung solltest du auf die Einhaltung gewisser Fristen achten. Denn nur wenn du deinen Kund:innen genügend Planungsvorlauf gewährst, reagieren sie angesichts höherer Preise mit mehr Verständnis.  
  5. Formuliere deine Preiserhöhung höflich und freundlich. Insbesondere wenn es um die Ankündigung einer Preiserhöhung für eine Dienstleistung geht.  
  6. Nutze deinen Newsletter oder schreibe eine persönliche E-Mail, um deine Kund:innen „abzuholen“. So fühlen sie sich zuvorkommend behandelt und gut informiert.
  7. Verändere Preise am besten dann, wenn du deiner Zielgruppe im Gegenzug einen Zusatznutzen bieten kannst.
  8. Bereite parallel zur geplanten Preissteigerung eine plausible Argumentation vor. Ein Telefonleitfaden hilft dir, Beschwerden und Fragen seitens der Kund:innen abzufedern und harsche Kritiken zu beschwichtigen.  
  9. Achte bei einer Preiserhöhung auf einen möglichst günstigen Zeitpunkt. Beispielsweise zum Jahreswechsel oder in einem Monat, wenn auch Mitbewerber:innen die Preise erhöhen oder bei einem Anstieg der Rohstoffpreise.
  10. Vergiss nicht, deinen Profit bei der Preiserhöhung zu kalkulieren. So erhältst du Klarheit über die Geschäftsentwicklung.

Was ist im Rahmen einer Preiserhöhung erlaubt?

Achte am besten darauf, was deine Mitbewerber:innen tun. Überschreite keine psychologischen Preisgrenzen, denn Kund:innen reagieren teilweise empfindlich, wenn sie z. B. anstelle von 4,90 Euro plötzlich 5,50 Euro bezahlen sollen. Wenn du deine Preiserhöhung in Prozent berechnest, berücksichtige unbedingt, wie deine Zielgruppe darauf reagieren könnte und wie deine Branche insgesamt tickt. Gib deinen Kund:innen vorab so viele Informationen wie möglich und kläre sie rechtzeitig auf.

Info

Gut zu wissen: Bei einer linearen Preiserhöhung erhöhst du jedes Stück bzw. jede Einheit einheitlich. Somit steigen alle Produkte prozentual um den gleichen Wert.

Wann ist es schwer, eine Preisanpassung zu erklären?

Es gibt Situationen, da lässt sich eine Preisanpassung nur schwer vermitteln. Hier einige Beispiele: Besonders lästig ist eine Preiserhöhung, die du als Handwerker:in, wegen gestiegener Materialkosten an Kund:innen weitergeben musst oder wenn du als Gastronom:in deine Preise wegen der Corona-Pandemie erhöhen musst. Auch eine allgemeine Preiserhöhung von Rohstoffen, die du für deine Produktion brauchst, sind Gründe, weshalb du deine Kunden über Preisanhebungen in Kenntnis setzen musst.  Das ist bitter und sollte gut kommuniziert werden, damit deine Kundenbeziehungen nicht darunter leiden.

So erstellst du einen Musterbrief

Besonders wenn es um Dienstleistungen geht, ist es wichtig, auf die Kundenansprache zu achten und deiner Zielgruppe die geplante Preiserhöhung offen zu begründen. Setze am besten einen Musterbrief auf, bevor du deine E-Mail oder ein persönliches Anschreiben verschickst. Diesen kannst du dann auch in der Zukunft verwenden. Bist du unsicher, welche Formulierungen du wählen sollst? Dan nutze unsere Tipps:

  • Beschreibe die Qualität deines Geschäftsmodells und den Mehrwert, den du deiner Zielgruppe bieten kannst
  • Bedanke dich für die gewachsene Geschäftsbeziehung und drücke deine Freude darüber aus
  • Gehe nun auf die geplante Preiserhöhung ein und nenne triftige Gründe dafür – zum Beispiel Verbesserung der Dienstleistung, Optimierung des Service oder allgemeine Kostensteigerung
  • Weise auf den Mehrwert trotz höherer Preise hin – zum Beispiel, wenn teurere Materialien zum Einsatz kommen, die sich qualitätssteigernd auswirken
  • Ein Benefit – zum Beispiel eine günstigere Service-Leistung – am Ende deiner E-Mail ist eine weitere Möglichkeit, frustrierte Gemüter zu beschwichtigen.

Fragen und Antworten zum sensiblen Thema Preiserhöhung

Preiserhöhungen sind für beide Seiten nicht angenehm. Meistens gibt es gute Gründe dafür. Hier die häufigsten Fragen und Antworten dazu:

Warum sind Preishöhungen nötig?

Preiserhöhungen sind für jedes Unternehmen notwendig, um langfristig erfolgreich am Markt bestehen zu können. Denn auch deine Kosten unterliegen einer Teuerungsrate. Das bekommst du zum Beispiel im Einkauf, in der Produktion und beim Energieverbrauch zu spüren. Dazu kommt die steigende Inflation. Aus diesem Grund bist du als Unternehmer:in gezwungen, deine Preise anzuheben, um für einen Ausgleich zu sorgen. Nur so kannst du mit deinem Geschäftsmodell langfristig erfolgreich sein.

Wie oft darfst du die Preise erhöhen?

Das kommt darauf an, in welcher Branche du tätig bist. Relevant ist auch, ob bei deinem Geschäftsmodell beispielsweise der Markt die Preise (mit) vorgibt oder ob du zyklische Güter, langlebige Produkte oder Verbrauchsartikel verkaufst. Preiserhöhungen musst du stets überlegt umsetzen und oftmals auch ausprobieren. Übertreibe es nicht, denn für Kund:innen ist eine Preisanpassung ein sensibles Thema und sie vertrauen auf eine stabile Preispolitik deines Unternehmens.

Preiserhöhung nach Kaufvertrag – ist das legitim?

Bei Konsumgütern wie Fernseher und Co. ist eine nachträgliche Preisänderung nicht mehr durchzusetzen. Vereinbarst du in einem Kaufvertrag beispielsweise den Kauf eines Kühlschranks, dann können deine Kund:innen auch nach einer Verteuerung innerhalb der Branche (gestiegene Materialpreise) den vereinbarten Preis verlangen. Nur wenn deine Kund:innen einer Preiserhöhung zustimmen und auf Basis dessen einen neuen Vertrag unterschreiben, kannst du eine Verteuerung.

Zusammenfassung

Preiserhöhung zusammengefasst

  • Preiserhöhungen bzw. Preisanpassungen sind meist nicht leicht zu kommunizieren.
  • Eine Strategie ist deshalb wichtig. Denn bist du gut vorbereitet, kann dir dies im Umgang mit deinen Kund:innen helfen.
  • Sei offen und transparent: Erkläre deiner Zielgruppe, weshalb dein Produkt teurer wird.
  • Begründe, weshalb es für sie trotzdem einen Mehrwert darstellt, deine Kund:innen zu bleiben.
  • Gib ihnen einen zeitlichen Vorlauf, um sich auf die höheren Preise einstellen zu können.
  • Begründe deine Preiserhöhung, vor allem wenn eine unvermutete Situation – zum Beispiel Corona – dich dazu zwingt. Das stärkt die Vertrauensbasis und sorgt für Verständnis.
  • Kommuniziere mit deiner Zielgruppe, sodass du bei Problemen oder Fragen mit ihr im Gespräch bleiben kannst.
  • Verbinde eine Erhöhung der Preise mit einem Zusatznutzen für deine Kund:innen.
Lust auf mehr? Freue dich auf bereichernde
Inhalte für dein Business.
Lust auf mehr? Freue dich auf bereichernde Inhaltefür dein Business.
Abonniere den lexfree Newsletter
Personen gefällt dieser Beitrag.

feel free und stell uns deine Fragen!

Mehr hilfreiche Infos zu diesem Thema – gleich weiterlesen:

Mehr Infos und Inspiration zu diesem Thema – gleich weiterlesen:

Mehr Infos und Inspiration zu diesem Thema – gleich weiterlesen: